Rezepte



Der zweite Advent 


Im Laufe der Woche habe ich zur Ergänzung des Plätzchentellers noch Vanillekipferl, Lieblingsplätzchen von meinem Mann, gebacken und mit den Jungs Mailänderchen, die Lieblinge von meinem älteren Sohn, gemacht.




Also, ich liebe es ja zu backen, es hat für mich etwas meditatives, aber mit den beiden Jungs zu backen ist doch eher eine Herausforderung für mich und von Entspannung weit entfernt. Ich muß unbedingt meine Mutter fragen, wie es damals für sie war als wir zu Weihnachten gebacken haben, ich habe nämlich nur gute Erinnerungen daran. Ich habe unsere Backaktion schon extra auf Dienstag gelegt, da die Jungs an diesem Tag schulfrei hatten, Pädagogischer Tag, und daher schon mal die Hausaufgaben nicht erledigt werden mußten. Vielleicht sollte ich mal an so einem Pädagogischen Tag fürs Plätzchenbacken mit Kindern teilnehmen, irgendwas läuft da bei uns schief. Von vorweihnachtlicher Atmosphäre ist da nun mal überhaupt nichts zu spüren. Eigentlich sollten die Plätzchen auch noch verziert werden, aber zum einen fehlte am Ende die Zeit und zum anderen hatten wir sie vor dem Backen schon mit Eigelb bestrichen, was meiner Meinung nach auch sehr appetitlich aussieht.




Auf jeden Fall sind unsere Plätzchen gut gelungen und nach unserem Geschmack sehr empfehlenswert. Deshalb gebe ich diese beiden alten Familienrezepte gerne weiter.

Vanillekipferl


150 g kalte Butter
100 g Zucker
100 g Mandeln
250 g Mehl
1 Vanilleschote
250 g Puderzucker oder Vanillezucker

Mehl, Zucker und Mandeln auf das Backbrett häufeln und die kalte Butter in Flöckchen darauf verteilen. Mit einem Messer durchhacken bis kleine Krümel entstehen, dann zu einem Teig verkneten.
Gut daumendicke Rollen formen und etwa 2 cm breite Stücke abschneiden. Jede Stück so formen, dass es 5 cm lang und an den Enden dünner ist. In Hörnchenform auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und nur hellgelb backen. Bei 200 Grad 8-10 Minuten
Noch heiß in Vanille(puder)zucker wälzen. Dazu die Kipfer vorsichtig mit der Gabel vom Blech nehmen und in eine Schale mit dem Zucker legen. Danach zum Abkühlen auf ein Kuchenrost legen.
Ergibt ca. 70 Stück


Mailänderchen


250 g Butter
Abrieb von einer Zitrone
250 g Zucker
2 große Eier
400 g Mehl
100 g geschälte gemahlene Mandeln
1 Eigelb zum Bestreichen

Butter, Zitronenabrieb, Zucker und Eier schaumig rühren. Das Mehl und die Mandeln nach und nach unterziehen. Den Teig leicht durchkneten und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Dann den Teig 3/4 cm dich ausrollen und Formen ausstechen. Mit etwas Wasser verdünntem Eigelb bestreichen und bei 180 Grad ca 12 Minuten backen.


Der erste Advent





So sieht er aus, unser gefüllter Plätzchenteller zum ersten Advent. Zehn Sorten fanden meine Jungs sollten es schon sein, also hab ich mich letzte Woche an die Arbeit gemacht. Gebacken habe ich Kokosmakronen, Honigkuchen, Orangentaler, Engelsaugen, Schokoladenmakronen, Pariser Schnitten, Zitronenblätter, Nutellakugeln, Mandelbällchen und in der Mitte Weihnachtsbällchen.

Das Rezept von den Honigkuchen ist von meiner Großtante Lenchen und für mich Kindheitserinnerung pur. Ich habe als Kind oft die Ferien auf dem Bauernhof meiner Großtante verbracht und wir waren auch oft um die Weihnachtszeit zum Skifahren dort, daher kenne ich die köstlichen Honigkuchen. Eine liebe Erinnerung, die geschmacklich natürlich nicht auf dem Plätzchenteller fehlen darf.



Honigkuchen auf dem Blech "Tante Lenchen"


500 g Honig
65 g Butter
65 g Schweineschmalz
etwas Salz
1 Ei
4 Tropfen Backöl Bittermandel
3 Teel. Zimt
3 Teel. Lebkuchengewürz
500 g Mehl
4 Teel. Backpulver
125 g gehackte Mandeln
125 g Zitronat
250 g Puderzucker

Honig, Fett und Salz langsam erwärmen, zerlassen, in eine Schüssel geben und kalt stellen. Wenn die Masse fast erkaltet ist, rührt man das Ei, die Gewürze und nach und nach das mit Backpulver gemischte Mehl hinein. Die Mandeln und das Zitronat zuletzt unter den Teig heben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.
Puderzucker mit wenig heißem Wasser anrühren, dass ein dickflüssiger Guß entsteht. Sofort nach dem Backen den Kuchen bestreichen und in rechteckige Stücke schneiden.  


Die Kokosmakronen sind ein Rezept aus dem Hauswirtschaftsbuch meiner Mutter und wir backen sie zu Weihnachten so lange ich mich zurück erinnern kann. Sie sind innen ganz weich und das liebe ich an diesem Rezept.

Kokosmakronen

8 Eiweiß
600 g Puderzucker
600 g Kokosflocken
Abrieb einer Zitrone
Oblaten

Eiweiß mit Puderzucker steif schlagen, Zitronenabrieb dazu geben und dann die Kokosflocken unterheben. Häufchen auf Oblaten setzen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen.
Ergibt ca. 100 Stück


Die Weihnachtsbällchen sind ratzfatz gemacht und schmecken sehr gut. Das ist bei diesen schnellen Rezepten ja leider nicht immer der Fall. Zu mir gekommen ist das Rezept durch eine Weihnachtskarte von einem Autohaus und ist von meiner Familie als wiederholungswürdig befunden worden.

Weihnachtsbällchen

250 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
300 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
100 g Kokosflocken

Aus den Zutaten einen  Mürbeteig herstellen und kleine Kugeln formen.
Bei 190 Grad ca. 20 Minuten backen. Noch heiß mit Puderzucker bestäuben.


Die anderen Rezepte sind aus der LandLust und haben noch keine Tradition, sie befinden sich sozusagen noch in der Probephase. Andere Klassiker stehen für nächste Woche noch auf dem Backplan, damit der Plätzchenteller auch an den Weihnachtstagen noch gut gefüllt ist.


 

Papa a la Huancaína 


Wenn der Sommer langsam geht ...... ist dieses Gericht das perfekte Abschiedsessen! 

Einer ehemaligen Arbeitskollegin, deren Mann aus Peru stammte, habe ich dieses köstliche Rezept zu verdanken.




Papa a la Huancaína

1 rote Paprika
1 mittelgroße Kondensmilch
1 Packung gesalzene Cräcker
1 Packung Frischkäse
1 Knoblauchzehe
Chilipulver
Salz
Kartoffeln
Eier
Oliven mit Paprika gefüllt

Paprika waschen und klein schneiden, Knoblauch schälen.
Etwas Kondensmilch, Paprika und Knoblauch in einen Mixer geben und alles sehr gut durchmixen. Noch etwas Kondensmilch zugeben und die zerkrümelten Kekse sowie den Frischkäse nach und nach zugeben. Zwischendurch immer etwas Kondensmilch zugeben. Alles gut durchmixen bis die Masse cremig ist. Mit Salz und Chili würzen.

Mit ausgekühlten Salzkartoffeln, hartgekochten Eiern und den mit Paprika gefüllten Oliven servieren.




 

Quiche Sainte-Geneviève-des-Bois 


Als Schülerin hatte ich das Glück zweimal an einem Schüleraustausch mit unserer Partnergemeinde Sainte-Geneviève-des-Bois, 25 km südlich von Paris, teilzunehmen. Meine Gastfamilie servierte gerne diese klassische Quiche mit Salat und natürlich Baguette!

Seit Jahrzehnten begleitet mich nun das Rezept für diese Quiche und kommt immer wieder gerne zum Einsatz. Schnell gemacht und super lecker!




Quiche Sainte-Geneviève-des-Bois

 250g Blätterteig aus dem Kühlregal
4 Scheiben rohen Schinken
4 Eier
2 Eßl. Crème fraîche
Salz
150g geriebener Käse z. B. Emmentaler

Blätterteig in einer Tarteform auslegen und den gewürfelten Schinken daraufgeben. 
Eier verquirlen und mit Salz und Crème fraîche verrühren. Mischung über den Schinken geben und Käse darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der untersten Schiene 30 Minuten backen. 




Bon Appétite!

 

Saftiger Nußkuchen

Wenn schnell ein leckerer Kuchen auf den Tisch soll....






Zutaten:
100g Walnüsse oder Pecannüsse
400g Mehl
1 Pck. Backpulver
100g gemahlene Haselnüsse
200g Zucker
250g weiche Butter
4 Eier
125ml Milch
Fett f. Form
Schokoladenglasur
Haselnußkrokant zur Dekoration 


Zubereitung:
Die Walnüsse grob hacken.
Alle Teigzutaten, bis auf die Walnüsse, nacheinander in eine Schüssel geben. Erst langsam, dann rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zum Schluß die gehackten Walnüsse untermischen.
Teig in eine gefettete Kastenform füllen, im Ofen auf unterer Schiene ca. 60 Minuten backen.
Mit Schokoladenglasur überziehen und Haselnußkrokant bestreuen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen, Kastenform 30 cm


 

Winter-Punsch

Ein super leckerer Punsch, den uns am Sonntag mein Burder serviert hat. Fruchtig, gewürzig, einfach köstlich!





Zutaten:
1/2 l starker schwarzer Tee
1 l naturtrüber Apfelsaft
Schale und Saft von 1 Bio-Zitrone
Schale und Saft von 1 Bio-Orange
Zimtstange
Nelken
brauner Zucker nach Geschmack

Alle Zutaten erhitzen und schon fertig!



Blätterteig-Schnecken


Heute war Weihnachtsfeier in der Schule und da es immer viele Pätzchenteller gibt, habe ich mich für etwas Herzhaftes entschieden. Geht schnell und ist ein absoluter Kinderliebling!


Zutaten:
2 Packungen Blätterteig (Frischteig aus dem Kühlregal)
200g Kräuter-Crème fraîche
Salz, Pfeffer
Kochschinken oder Salami

Zubereitung:
Blätterteig dünn mit Crème fraîche bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schinken oder Salami belegen. Von der langen Seite aus aufrollen, ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Schnecken im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 20-25 Minuten backen.









Seelentröster

Mein Kleiner kränkelt und draußen ist es grau und kalt. Da braucht es Seelentrost ... deshalb gab es heute zum Mittagessen leckere Waffeln, Dinkel-Nuß-Waffeln mit Schokoladenstückchen!



Zutaten für 10 Waffeln:
3 Eier
120g Zucker
125g Butter
Salz
200g Dinkelmehl Type 630
50g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Backpulver
1/4l Mineralwasser
75g Vollmilchschokolade, grob zerkleinert


Die Eier trennen, das Eiweiß mit 30g Zucker steif schlagen. Die Butter mit dem restlichen Zucker, 1 Prise Salz und dem Eigelb schaumig rühren. Das Dinkelmehl mit Backpulver und den gemahlenen Haselnüssen mischen. Abwechselnd mit dem Mineralwasser unter den Teig rühren. Das Eiweiß und die Schokolade unterheben.
Den Teig im Waffeleisen goldbraun backen. Nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben.









 Apfel-Clafoutis




Unser perfektes Familien-Rezept, da mein Sohn, man kann es kaum glauben, keine Apfelpfannkuchen mag. Aber er mag dieses Gericht sehr gerne und es kommt einem fruchtigen Kaiserschmarrn sehr nahe. Also das perfekte Kompromiß-Gericht!


Zutaten:
3 Äpfel
6 Eier
75g Zucker
300g Mehl
300g Vanillejoghurt
180ml Milch
Salz
Puderzucker
Zimtzucker
Fett für die Form

Zubereitung:
  • Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Tarteform (26 cm) einfetten.
  • Äpfel waschen, schälen, achteln und das Kerngehäuse entfernen
  • Eier trennen. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen.
  • Eigelbe und Zucker schaumig rühren. Nach und nach Mehl, Joghurt und Milch unterrühren. Steifes Eiweiß  unter den Teig heben.
  • Teig in die Form füllen, die Äpfel darauf verteilen.
  • Im Ofen (2.Schiene von unten) ca. 40 Minuten backen, die letzten 5-10 Minuten mit Alufolie abdecken. 
  • Mit Puderzucker und/oder Zimtzucker bestreuen und servieren.





Hochfeiner Nudelsalat


Juchu, mein Sohn hat den Nudelsalat gegessen!

Es ist nicht so einfach meinen Sohn beim Essen zufrieden zu stellen, daher habe ich mich heute beim Mittagessen besonders gefreut.



Zutaten:

500g Nudeln - Fusilli
1 kleines Glas Salat-Mayonnaise
1 EL Senf
2 EL Olivenöl
6 Cornichons
2 Tomaten
1 rote Spitzpaprika
1 Frühlingszwiebel
1 kleine Dose Mais
100g Kochschinken
Basilikum
Salz und Pfeffer

Nudeln in Salzwasser kochen, dann abtropfen und auskühlen lassen.
Gurken, Frühlingszwiebeln, Paprika, Tomaten und Schinken in kleine Würfel schneiden. Mais abtropfen lassen und die Zutaten mit den Nudeln vermengen.
Mayonnaise mit Senf und Olivenöl vermengen, mit Sals und Pfeffer abschmecken und noch etwas Gurkenwasser dazugeben. Über den Salat gießen und umrühren.
Basilikum klein schneiden und dazugeben, das Ganze 30 Minuten ziehen lassen.
Perfekt!



Geburtstagstorte


Gestern hatte mein Sohn Geburtstag und er wünscht sich immer eine Erdbeertorte!
Bei LuLu habe ich durch Zufall dieses tolle Rezept für eine Erdbeertorte mit einem Boden aus Haferkeksen und einer leckeren Füllung aus Frischkäse, Joghurt, Quark und weißer Schokolade entdeckt. Mmmmmmmh, lecker!



400g Haferkekse
100g Butter
50g Vollmilchschokolade
Kekse zerbröseln, geht sehr gut im Plastikbeutel und dann mit dem Kartoffelstampfer zerschlagen. Butter mit Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit den zerbröselten Keksen vermischen. Auf den Boden einer Springform (26cm) verteilen und gut festdrücken. Während die Füllung zubereitet wird den Boden im Kühlschrank kalt stellen.

500g Erdbeeren
waschen, putzen und halbieren. Mit der Schnittseite nach aussen an den Rand der Kuchenform stellen. Restliche Erdbeeren klein schneiden.



600g Frischkäse
500g Joghurt
250g Quark
Alles gut miteinander vermischen.

Eine Packung Blatt-Gelatine nach Anweisung einweichen.

200g weiße Schokolade
schmelzen und unter die Frischkäsemasse geben. Gelatine erwärmen, mit ein paar Löffeln der Frischkäsemasse verrühren (Schneebesen) und nach und nach die restliche Masse dazu geben. Die klein geschnittenen Erdbeeren unterheben. Füllung auf dem Keksboden verteilen und mehrere Stunden (über Nacht) kalt stellen.

 Mit halbierten Erdbeeren und Raspelschokolade dekorieren. Fertig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast einen Kommentar zu schreiben.
Ich freue mich riesig darüber!